Neuigkeiten und Informationen
29.12.2014 – Zwickauer Schumann-Preis für Düsseldorfer Schumann-Forschungsstelle
Renommierte Auszeichnung wird am 8. Juni 2015 übergeben
Die Robert-Schumann-Forschungsstelle Düsseldorf erhält den Robert-Schumann-Preis der Stadt Zwickau 2015. Mit der Auszeichnung werden die besonderen Verdienste der 1986 gegründeten Institution um die Erforschung des Lebens und Schaffens von Robert und Clara Schumann gewürdigt. Die Preisverleihung findet am 8. Juni 2015, dem Geburtstag des in Zwickau geborenen Künstlers, statt.  
 
Die Forschungsstelle wurde für den Preis von der Robert-Schumann-Gesellschaft Zwickau e.V. nominiert. Bestätigt wurde dieser Vorschlag schließlich von der satzungsgemäß einberufenen Jury, der Oberbürgermeisterin Dr. Pia Findeiß, die Stadträte Ute Brückner und Karl-Ernst Müller, der Leiter des Robert-Schumann-Hauses Dr. Thomas Synofzik und der Vorsitzende der Robert-Schumann-Gesellschaft Prof. Dietmar Nawroth angehörten. Der Preis wird im Rahmen des Schumann-Fests am 8. Juni 2015 in einem öffentlichen Festakt mit Konzert von Zwickaus Oberbürgermeisterin verliehen. Die musikalische Gestaltung liegt in den Händen des aus Karlsruhe anreisenden Klavier-Duos Eckerle, das Bekanntes und Unbekanntes aus der Feder Robert Schumanns präsentiert.  
 
Die 1986 auf Betreiben des Kölner Musikwissenschaftlers Prof. Dr. Klaus Wolfgang Niemöller und des japanischen Musikforschers Prof. Dr. Akio Mayeda gegründete Düsseldorfer Schumann-Forschungsstelle ist neben dem Robert-Schumann-Haus Zwickau die bedeutendste wissenschaftliche Einrichtung, die sich der Erforschung des Lebens und des kompositorischen Schaffens von Robert und auch Clara Schumann widmet.  
 
Im Begründungsschreiben der Robert-Schumann-Gesellschaft heißt es u.a.: „Von Beginn ihres Bestehens an arbeitet sie aufs engste mit dem Robert-Schumann-Haus zusammen, in dem eine hauptamtliche Mitarbeiterin der Forschungsstelle tätig ist. In jüngster Zeit entstand auch eine fruchtbare Zusammenarbeit mit der vom Robert-Schumann-Haus in Zusammenarbeit mit der Musikhochschule Carl Maria von Weber Dresden herausgegebenen Schumann-Briefedition, die in der Erstellung einer gemeinsamen Briefdatei kulminiert. Die Forschungsstelle hat als ihre Hauptaufgabe die Edition der Neuen Schumann-Gesamtausgabe und kann bei diesem von der Union der Deutschen Akademien der Wissenschaften in Mainz sowie den Bundesländern Nordrhein-Westfalen und Sachsen langfristig geförderten, international bedeutsamen Projekt bereits auf große Erfolge zurückblicken. Der als Tochterverein der Robert-Schumann-Gesellschaft Düsseldorf organisierte Verein Forschungsstelle e.V. wird seit 2007 durch Herrn Prof. Dr. Ulrich Konrad von der Universität Würzburg geleitet. Als hauptamtliche Mitarbeiter sind in Düsseldorf tätig die Herren Dr. Matthias Wendt (Editionsleiter), Dr. Michael Beiche und Dr. Armin Koch, in Zwickau Frau Dr. Ute Scholz.“  
 
Der Robert Schumann-Preis der Stadt Zwickau ist mit 10.000 Euro dotiert und erinnert an den Komponisten Robert Schumann, der am 8. Juni 1810 in Zwickau geboren wurde. Er wird seit 1964 an „hervorragende Dirigenten, Instrumentalisten, Sänger, Klangkörper oder Institutionen des deutschen und internationalen Musiklebens“ verliehen, seit 2003 im Zweijahresrhythmus. Zu den bisherigen Preisträgern gehören Annerose Schmidt, Jörg Demus, Dr. Gerd Nauhaus, das Abegg-Trio, Kurt Masur, Peter Schreier, Prof. Dr. Bernhard R. Appel, Nikolaus Harnoncourt, John Eliot Gardiner, Alfred Brendel, Juliane Banse, Daniel Barenboim und András Schiff.
Weitere Informationen
Bisherige Preisträger
Robert-Schumann-Forschungsstelle Düsseldorf